Feste dritte Zähne an einem Tag – von Ihrem Zahnarzt in München

Feste dritte Zähne an einem Tag – von Ihrem Zahnarzt in München

Vertrauen Sie auf mehr als 20 Jahre Erfahrung mit einem einzigartigen Behandlungskonzept!

Das Lächeln eines Menschen ist ein Ausdruck von Attraktivität und Gesundheit! Es strahlt Sympathie, Selbstsicherheit, Zufriedenheit und Freude aus. Jedoch können Probleme an den Zähnen wie zum Beispiel Zahnlockerung durch Knochenabbau, der Rückgang des Zahnfleisches (die sogenannte Parodontose) oder auch Zahnverlust durch Karies oder Wurzelentzündungen dazu führen, dass einem das Lächeln sprichwörtlich vergehen kann! Rein ästhetische Behandlungen wie Bleaching und Veneers helfen in diesen Fällen natürlich nicht mehr weiter.

Feste dritte Zähne an einem Tag – eine sichere Methode – bei uns seit 1993 bewährt, erprobt und kontinuierlich verfeinert!

Freuen auch Sie sich wieder darauf, mit einem sicheren Lachen und mit festem Biss durchs Leben zu gehen! Feste dritte Zähne an nur einem Tag: eine nachhaltige Gebiss-Sanierung im Zeitraffer!

Lockere, wackelige Zähne können die Freude am Leben trüben! Gesunden Menschen mag es unvorstellbar sein, dass ein krankes Gebiss eine erhebliche Einschränkung des tagtäglichen Lebenskomforts und der Lebensfreude bedeuten kann. Jede Nahrungsaufnahme kann durch Schmerzen beeinträchtigt sein – jedes Essen mit Freunden kann aus Schamgefühl wegen eines nicht funktionierenden Gebisses zur Qual werden. Doch mit diesen Einschränkungen muss sich schon lange kein Patient mehr abfinden: Feste dritte Zähne sind heutzutage sicher mit Zahnimplantaten zu erreichen – und das in vielen Fällen innerhalb kürzester Zeit – oft sogar innerhalb eines Tages!

Wie kann eine Behandlung mit festen Dritten Zähnen an einem Tag ablaufen?

Vor Beginn einer solchen Behandlung muss immer eine genaue Planung erfolgen: aktuelle Röntgenbilder des Gebisses werden angefertigt, das Kauorgan als Ganzes wird genau untersucht und Gipsmodelle von den Zähnen werden hergestellt. Anhand dieser Unterlagen plant der behandelnde Zahnarzt und Implantologe, Dr. Hocheneder oder Dr. Hoischen, die Anzahl und die Position der zu setzenden Zahnimplantate. In der Regel sind 6 bis 8 Implantate pro Kiefer sinnvoll, um einen dauerhaft festsitzenden Zahnersatz darauf anfertigen zu können. Konzepte für einen festsitzenden Zahnersatz auf weniger Implantaten (zum Beispiel All-on-4) sind zwar kostengünstig – aber aufgrund der fehlenden Redundanz nicht so zukunftssicher: sollte bei der geringen Anzahl an Implantaten einem Zahnimplantat etwas zustoßen ist gleich der gesamte Zahnersatz in Gefahr. Daher favorisieren wir Konstruktionen mit einer sichereren Statik.

Im Zusammenspiel mit dem Zahntechniker wird schon vorab die Gestaltung der späteren Ersatz-Zähne besprochen und anhand einer Simulation getestet.
Sollte es aufgrund der finanziellen Möglichkeiten nicht möglich sein, 6-8 Implantate zu setzen, so kann auch auf weniger Implantaten herausnehmbarer Zahnersatz geplant werden – eine Option, um die Kosten deutlich zu senken!

Was passiert am Tag der Operation mit festen dritten Zähnen?

Am eigentlichen Tag der Operation wird zunächst eine komplette Schmerzausschaltung mit lokaler Anästhesie vorgenommen. Bei sehr ängstlichen Patienten kann zusätzlich eine sanfte Sedierung erfolgen. Aus etwas körpereigenem venösem Blut gewinnen wir dann körpereigene Wachstumsfaktoren, um die Wundheilung zu beschleunigen und die postoperativen Beschwerden wie Schmerzen und Schwellung zu minimieren (PRGF – Verfahren nach Dr. Anitua).
Danach wird der alte Zahnersatz und die nicht erhaltungswürdigen Zähne oder Implantate entfernt. Mit Hilfe einer Operationsschablone kann der Implantologe nun an den vorher berechneten Positionen die neuen Zahnimplantate einsetzen. Fehlender Knochen kann mit synthetischem Knochenersatzmaterial schmerzfrei ersetzt werden – die schmerzhafte Entnahme von eigenem Knochen aus Kiefer oder Hüfte kann heute nahezu immer vermieden werden. Dieser Knochenaufbau wird dann mit Hilfe von Barriere – Membranen aus Kollagen geschützt. Im Wundbereich werden die körpereigenen Wachstumsfaktoren (PRGF) eingebracht und die Wundflächen dicht vernäht. Abschließend wird ein festes Sofort – Provisorium auf die Zahnimplantate angepasst und befestigt. Der Patient verlässt die Praxis dann mit einem festen Übergangs – Zahnersatz, der sicher auf den frisch gesetzten Implantaten sitzt. Er ist somit sofort wieder gesellschaftsfähig! Ein sanftes Schmerzmittel kann bei Beschwerden eingenommen werden – häufig wird es jedoch gar nicht benötigt, da sich die postoperativen Beschwerden sehr in Grenzen halten!

Welche Beschwerden können nach einer Operation mit festen dritten Zähnen auftreten?

Ihr soziales Umfeld wird kaum etwas von der Behandlung mit festen Dritten Zähnen an einem Tag bemerken! Denn wie schon erwähnt: die postoperativen Beschwerden sind meistens sehr gering ausgeprägt: es kann zu leichten Schwellungen des Zahnfleisches im operierten Gebiet kommen. Selten tritt ein Bluterguss auf. Im Bereich der Nähte können leichte Empfindlichkeiten bei heißer oder scharfer Nahrung auftreten. Damit die Wundflächen geschont werden sollte die Zahnhygiene ganz vorsichtig erfolgen. Aber lächeln, sprechen und essen können sie mit Ihren neuen Zähnen vom ersten Tag an!

Auf was muss ich in den ersten Tagen und Wochen nach der Operation mit „festen dritten Zähnen an einem Tag“ achten?

Bei Zahnimplantaten und ganz besonders bei Sofortimplantaten ist es wie im Sport: Training macht den Meister! Die Festigkeit der Zahnimplantate wird sich nach dem Einbringen in den ersten Monaten Tag für Tag verbessern. Wichtig ist daher, dass man die neuen Zähne anfangs nicht überfordert, sondern sie mit langsam wachsender Belastung an ihre Kauaufgabe gewöhnt. Mit weicherer mediterraner Kost (zum Beispiel mit viel Pasta und Fisch, Suppen, weichem Weißbrot oder weichgekochtem Gemüse) lässt sich die wichtige Einheil – Phase der ersten Wochen gut und ohne Risiko überstehen.

Wann wird der endgültige feste Zahnersatz auf den Zahnimplantaten eingegliedert?

Nach ein bis maximal sechs Monaten sind die Implantate voll im Kieferknochen eingeheilt und damit voll belastbar. In der Regel beginnt die definitive Versorgung mittels festsitzender Brücken und Kronen nach vier Monaten. Alle Umbauvorgänge am Weichgewebe und Knochen sind abgeschlossen – eine weitere Schrumpfung des Gewebes ist nach Abschluss des Heilung – Prozesses nicht mehr zu erwarten. Ab diesem Zeitpunkt fertigen wir den definitiven Zahnersatz an. Im Gegensatz zu Methoden wie „All-on-4“ müssen wir diese Versorgung später nicht mehr anpassen: Weich- und Hartgewebe sind zu diesem Zeitpunkt vollkommen stabil! Damit entfallen zusätzliche Kosten für den Patienten und eine dauerhafte Ästhetik des Zahnersatzes ist garantiert! In Ausnahmefällen ist eine sofortige definitive Rekonstruktion des Gebisses mit dem endgültigen Zahnersatz möglich.

Vertrauen Sie auf die Erfahrung in unserer Zahnarztpraxis. Dr. Hocheneder ist einer der wenigen Zahnärzte und Implantologen in München, die seit Anfang der 1990er Jahre in großer Zahl Sofortimplantate eingesetzt und auch mit Zahnersatz versorgt haben – und das schon lange bevor diese Methode seitens der Fachgesellschaften als Standardmethode anerkannt wurde!

Profitieren Sie auch als Zahnarzt von diesem Erfahrungsschatz und nehmen Sie an einer Fortbildung für Implantologen in der Zahnarztpraxis im Zentrum von München, am Münchener Marienplatz, teil!