Kronen bzw. Teilkronen zur Stabilisierung von stark erkrankten Zähnen

Kronen bzw. Teilkronen zur Stabilisierung von stark erkrankten Zähnen

Eine Krone: Wozu braucht mein Zahn das eigentlich?

Eine Krone dient vor allem dem Schutz und der Verstärkung eines beschädigten Zahns. Ist die Zahnsubstanz stark beschädigt oder hat ein Zahn eine Wurzelbehandlung bekommen sollte er mit einer Krone vor weiteren Beschädigungen geschützt werden.

Daneben kann eine Krone auch eingesetzt werden, um das Erscheinungsbild des Zahnes zu verbessern, diesem eine bestimmte Form zu geben oder aber um die Zahnfarbe zu korrigieren. Feste Kronen werden auch auf Implantaten eingesetzt. Keramikkronen werden perfekt an die natürliche Zahnfarbe angeglichen.

Sind solche Kronen als künstliche Zähne zu erkennen?

Kronen aus Vollkeramik sind vom Laien und oft auch von Zahnärzten nicht vom natürlichen Zahn zu unterscheiden. Verantwortlich dafür ist hauptsächlich das Fehlen eines Metallgerüstes. Ein großer Nachteil von Kronen aus Vollkeramik war bis vor wenigen Jahren die erhöhte Bruchanfälligkeit einer Vollkeramikkrone. Deswegen kamen Vollkeramik-Kronen bis vor kurzem nur im Frontzahnbereich zur Anwendung; immer dann, wenn ein Höchstmaß an Ästhetik gefordert war.

Gibt es Fortschritte auf dem Gebiet der vollkeramischen Kronen?

Keramik ist grundsätzlich ein sprödes Material, das zwar eine hohe Druckresistenz aufweist, bei Scherbelastungen aber schnell bricht. In den letzten Jahren wurden erhebliche Fortschritte auf diesem Gebiet erzielt; die zahntechnische Industrie stellt heute hochfeste Materialien und fortschrittliche Systeme zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit dem Zahntechniker ist es möglich, daraus ein Kunstwerk zu schaffen: die perfekte Imitation des natürlichen Zahnes.

Teilkronen München