Zahnimplantate München: Wir informieren sie gerne umfassend!

Zahnimplantate München: Wir informieren sie gerne umfassend!

Was ist eigentlich ein Zahnimplantat?

Aufbau Zahnimplantat - Zahnarztpraxis in München ZentrumBei Zahnimplantaten handelt es sich um eine künstliche Zahnwurzel aus Titan. Sind natürliche Wurzeln so stark geschädigt, dass sie entfernt werden muss, können sie mit Implantaten ersetzt werden. Der menschliche Körper akzeptiert Zahnimplantate aus Titan und integriert sie ohne Fremdkörper-Reaktion in den Kieferknochen. Nach einer Einheilzeit können sie – wie eigene Zähne – belastet werden.

In unserer Zahnarztpraxis in München am Marienplatz werden Implantate seit 1993 in großer Zahl eingesetzt.

Weitere Fragen und Antworten rund um Zahnimplantate in München:

  1. In welchen Situationen können Zähne mit Zahnimplantaten ersetzt werden?
  2. Eignen sich Zahnimplantate für jeden Patienten?
  3. Welche Art von Zahnersatz passt auf Zahnimplantate? Wird der Zahnersatz in München gefertigt?
  4. Wie ist das Vorgehen beim Setzen eines Zahnimplantats?
  5. Wie lange muss ein Zahnimplantat einheilen?
  6. Gibt es Risiken beim Setzten eines Zahnimplantats?
  7. Kommen bei bereits vorhandenem Knochenverlust noch Zahnimplantate in Frage?
  8. Was bedeutet eigentlich das Wort Sinuslift? Wird dieser Spezialeingriff auch bei Ihnen in der Zahnarztpraxis in München durchgeführt?
  9. Was ist ein Sofortimplantat? Und wann ist dieses sinnvoll?
  10. Wie ist die Haltbarkeit von Zahnimplantaten? Welche Erfahrungen haben Sie dazu persönlich in ihrer Praxis in München gemacht?
  11. Was kosten eigentlich Zahnimplantate in München? Warum unterscheiden sich die Kosten für Zahnimplantate so sehr?
  12. Ich habe große Angst vor der Zahnimplantat Operation? Haben sie in München auch eine Lösung für Angstpatienten?
  13. Wie lange dauert eine Operation mit Zahnimplantaten?
  14. Ein Freund berichtete mir von Implantaten aus Keramik – bieten Sie solche Zahnimplantate in München an?
  15. Ich hörte, dass es für Patienten mit starkem Knochenverlust Spezialimplantate gibt? Haben sie Erfahrungen mit diesen Spezial-Zahnimplantaten?
  16. In letzter Zeit lese ich viel über neue Konzepte zum Thema Zahnimplantate in der Zeitung! Die Rede ist von „All-on-4“ oder „Festen neuen Zähnen in einem Tag“. Was ist ihre Meinung zu diesen Themen?

Zahnarzt Dr. Rudolf Hocheneder: Ihr Spezialist für Implantologie in München (zertifiziert durch die EDA – European Dental Association und BDIZ). Auch Zahnarzt Dr. Tomas Hoischen verfügt über den zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie des BDIZ (Bund deutscher implantologisch tätiger Zahnärzte)

Für interessiere Zahnärzte und Zahnärztinnen veranstalten wir zwei bis vier Mal pro Jahr eine Fortbildung in der Zahnarztpraxis in München. Bei diesem Intensiv-Operationskurs werden Techniken zum Einbringen von Zahnimplantaten, zum Sinuslift, zu Knochenaufbauten, zu implantologischem Zahnersatz, zur Behandlung von Entzündungen an Implantaten und zur Optimierung des Zahnfleisches gezeigt. Die Fortbildungen können direkt in der Zahnarztpraxis in München gebucht oder über die Firma Nobel Biocare angefragt werden.

1. In welchen Situationen können Zähne mit Zahnimplantaten ersetzt werden?

Krone auf Zahnimplantat - Zahnarztpraxis München ZentrumEgal ob nur ein einzelner Zahn fehlt, mehrere Zähne verloren gegangen sind oder gar ganze Kiefer zahnlos sind: Zahnimplantate eignen sich für jede Art von Zahnverlust. Auch spielt es in der Regel keine Rolle, wie lange ein Zahn schon fehlt: auch nach längerer Zeit können die künstlichen Zahnwurzeln noch in den Kieferknochen eingesetzt werden. Zu bedenken gilt jedoch, dass sich nicht funktionell belasteter Knochen mit der Zeit abbaut. Das bedeutet vereinfacht: je früher die Implantate eingesetzt werden umso mehr Knochen kann erhalten werden. Mehr Knochen wiederum bedeutet größere Stabilität und längere Haltbarkeit. Daher empfehlen wir, Zahnimplantate zügig nach Zahnverlust zu setzen.

2. Eignen sich Zahnimplantate für jeden Patienten?

Grundsätzlich gibt es kaum ungeeignete Patienten. Bei Kindern mit unabgeschlossenem Wachstum sollten keine Zahnimplantate gesetzt werden, da diese im Gegensatz zu natürlichen Zähnen nicht mit den Kiefer „mitwachsen“.

Wenige schwere Erkrankungen, die das Knochenwachstum oder die Regenerationsfähigkeit des Knochens betreffen, können ein Grund gegen eine Implantation sein. Aber diese Erkrankungen sind äußerst selten anzutreffen.

Sollten sie Sorge haben, dass ein Zahnimplantat bei Ihnen nicht die richtige Lösung ist, fragen sie unsere Zahnärzte in München Zentrum am Marienplatz. Anhand ihrer persönlichen medizinischen Daten wird eine genaue Risikoabschätzung vorgenommen und persönlich mit Ihnen besprochen.

3. Welche Art von Zahnersatz passt auf Zahnimplantate? Wird der Zahnersatz in München gefertigt?

Brücke auf 2 ZahnimplantatenDr. Hocheneder und Dr. Hoischen streben – wenn immer möglich – festsitzenden Zahnersatz an! Nur so ist ein Kaugefühl wie mit eigenen Zähnen möglich. In Form von Einzelkronen und Brücken werden festsitzende Konstruktionen auf die Zahnimplantate zementiert oder geschraubt, die dann wie eigen Zähne gepflegt werden. Die zahntechnischen Arbeiten führt unser eigenes Labor in der Zahnarztpraxis in München aus oder wir arbeiten mit führenden Zahntechnikern aus München zusammen. Der direkte Kontakt zum Zahntechniker ist gerade beim Zahnersatz von entscheidender Bedeutung!

Sollte zu wenig Knochen vorhanden sein oder die finanziellen Möglichkeiten des Patienten eine festsitzende Konstruktion nicht zulassen ist es auch möglich, eine kostengünstigere herausnehmbare zahntechnische Arbeit anfertigen zu lassen. Diese kann zum Reinigen herausgenommen werden – verhält sich ansonsten vom Kaukomfort ähnlich wie eine festsitzende Arbeit. In der Regel muss sie etwas voluminöser gestaltet sein als eine festsitzende Konstruktion. Auch mit einer herausnehmbaren Arbeit ist die Kaufunktion vollständig und komfortabel gegeben.

Gerne erläutern Dr. Hocheneder und Dr. Hoischen ihnen an ihrem konkreten Fall die verschiedenen Optionen und errechnen ihnen die Kostenunterschiede. Vereinbaren sie gerne einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch in der Praxis in München.

4. Wie ist das Vorgehen beim Setzen eines Zahnimplantats?

Das konkrete Vorgehen ist sicherlich nicht einheitlich – es orientiert sich immer am konkreten Patientenfall. Gewisse Schritte sind jedoch ähnlich. So bedarf es zuerst einmal immer einer perfekten Planung. Mit Hilfe der Patientenuntersuchung, mit Zahnmodellen und einem genauen Röntgenbild wird die Ausgangssituation präzise analysiert. Mögliche Risiken beim Setzen des Zahnimplantates werden beurteilt, benachbarte anatomische Strukturen werden identifiziert und ein Sicherheitsabstand zu ihnen bestimmt. Danach wird die Länge und Breite der Zahnimplantate bestimmt. Vor der Operation stellen wir in unserem Praxislabor in München eine Schablone her, an der sich der Implantologe bei der Operation bezüglich der Positionierung der Zahnimplantate genau orientieren kann.

Das Setzen der Implantate erfolgt direkt in der Zahnarztpraxis in München – ein Aufenthalt in einer Zahnklinik ist nicht notwendig.

Behandlungsablauf Zahnimplantat setzen

Bei der Operation wird nach erfolgter Schmerzausschaltung durch Lokalanästhesie das Zahnfleisch zur Seite geklappt. Der Implantologe bereitet den Kiefer für das Einsetzen der Zahnimplatate vor. Hierfür wird eine winzige Bohrung vorgenommen, die vollkommen schmerzfrei ist. Direkt im Anschluss werden die Implantate in den Kiefer eingebracht. Das Zahnfleisch wird dicht vernäht. Da keine offene Wunde entsteht sind die Beschwerden nach der Operation minimal!

5. Wie lange muss ein Zahnimplantat einheilen?

Die Länge der Einheilphase von Zahnimplantaten richtet sich nach einigen Faktoren. Knochenqualität und Knochenquantität, also die Güte des Knochens und die vorhandene Knochenmenge, sind sicherlich die wesentlichsten Kriterien. Der Implantologe bestimmt der Operation die sogenannte Primärstabilität, also die Stabilität beim Eindrehen der Schraube. Zudem spielt es eine Rolle, ob die Zahnimplantate komplett von ortsständigem Knochen umgeben sind oder ob Knochendefekte um die Zahnimplantate herum aufgefüllt werden. Die Dichte beziehungsweise Härte des Knochens ist hier sicherlich auch eine wichtige Größe in dieser Berechnung. Weitere Faktoren sind Allgemeinzustand und Alter des Patienten, bestehende Erkrankungen, gewisse Medikamente und vieles mehr. Hieraus errechnet sich eine individuelle Einheildauer, nach der die Schraube belastet werden kann. Hier spielt die Erfahrung des behandelnden Zahnarztes sicherlich eine große Rolle!

Bei Dr. Hocheneder und Dr. Hoischen in München sind sie bestens aufgehoben – wir haben uns auf dieses Fachgebiet spezialisiert!

6. Gibt es Risiken beim Setzten eines Zahnimplantats?

Wie bei jeder Operation gibt es Risiken – sie lassen sich prozentual messen und sind glücklicherweise sehr sehr selten. Kaum eine andere Operation hat eine geringere Komplikationsrate als Zahnimplantate – der Erfolg von Behandlungen liegt bei weit über 90% – vorausgesetzt die Behandlung wird vom Fachmann vorgenommen.

Profitieren Sie von der umfassenden Erfahrung der Münchener Spezialisten und freuen sie sich, wieder mit „Biss“ durchs Leben gehen zu können!

7. Kommen bei bereits vorhandenem Knochenverlust noch Zahnimplantate in Frage?

Zahnimplantate bei Knochenverlust - Zahnarztpraxis München ZentrumAuch bei Knochenabbau lassen sich Zahnimplantate einsetzen. Mit schonenden Methoden lässt sich heute verloren gegangener Knochen wieder aufbauen. Zum Einsatz kommen hier moderne synthetische Knochenersatz-Materialien, die dem eigenen Knochen als Wachstumsschiene dienen. Die früher bei Zahnimplantaten häufig verwendeten Materialien mit Infektionsrisiko (Leichenknochen, tierischer Knochen) können heute durch sichere synthetische Produkte ersetzt werden. Das Ersatzmaterial ist resorbierbar, dient also nur als Platzhalter für den Menschlichen Knochen, der es dauerhaft durch eigene Knochenzellen ersetzt. Wir unterstützen den menschlichen Körper hier mit körpereigenen Wachstumsfaktoren und halten so die bei einer Operation auftretenden Beschwerden möglichst gering und beschleunigen gleichzeitig die Einheilung der Zahnimplantate.

Auf Knochenaufbauten mit eigenem Knochen von außerhalb des Operationsgebietes, z.B. Knochentransplantate aus dem Hüftknochen, verzichten wir!

8. Was bedeutet eigentlich das Wort Sinuslift? Wird dieser Spezialeingriff auch bei Ihnen in der Zahnarztpraxis in München durchgeführt?

Das Wort „Sinus“ ist lateinisch und steht für Kieferhöhle. „Lift“ steht im Englischen für Anheben. „Sinuslift“ bedeutet also das Anheben der Kieferhöhle um Zahnimplantate herum. Er findet Anwendung, wenn der Oberkieferknochen sich im Seitenzahn-Bereich bereits stark zurückgezogen hat. Über einen kleines Zugangsfenster (interner Sinuslift) oder durch die Bohrstollen der Zahnimplantate wird die sogenannte Schneidetische Membran, die die Kieferhöhle von innen auskleidet, angehoben und der dadurch entstehende Hohlraum mit Knochen-Ersatzmaterial aufgefüllt. In diesen Knochenaufbau können dann Implantate – oft noch in der gleichen Operation – eingebracht werden. Nach einer Einheilpause können sie mit Zahnersatz versorgt und mit Kaudruck belastet werden. Für diese Technik des Knochenaufbaus ist keine zusätzliche Entnahme von eigenem Knochen notwendig – er kann mit sythetischem Knochenersatz-Materialien durchgeführt werden. Seit Jahrzehnten haben wir in unserer Zahnarztpraxis in München hervorragende Erfahrungen mit dieser Technik gemacht.

9. Was ist ein Sofortimplantat? Und wann ist dieses sinnvoll?

Bei einem Sofortimplantat werden die Zahnimplantate in der gleichen Sitzung, in der eigene Zähne entfernt werden, eingesetzt. Somit entfallen zusätzlich Operationen für den Patienten. Beim konventionellen Vorgehen wird nach Entfernung des Zahnes erst der Abheilprozess abgewartet und dann die Zahnimplantate in einem zweiten Eingriff eingesetzt. Der Patient hat hierbei den Nachteil, dass bei der Zahnentfernung eine offene Wunde entsteht. Offene Wunden heilen über Granulation, ein verhältnismäßig unangenehmer Prozess.

Sofortimplantate - Zahnarztpraxis München Zentrum

Bei einem Sofortimplantat werden die Wunden zeitgleich mit der Zahnentfernung durch das Implantat verschlossen. Die Wundfläche ist so deutlich verkleinert und die postoperativen Beschwerden geringer bis kaum vorhanden! Ein zweiter Eingriff für das Setzen der Zahnimplantate entfällt gänzlich. Auch reduziert sich die Behandlung um die Zeit, die für das Abheilen der Wunde nach der Zahnentfernung benötigt wird, da in dieser Zeit das Zahnimplantat schon festwachsen kann. Ob ein Sofortimplantat möglich ist liegt in der Entscheidung des erfahrenen Implantologen – nur er kann das Risiko korrekt abschätzen.

In der Zahnarztpraxis am Münchner Marienplatz werden Sofortimplantate seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Die Erfolgsquote solcher Zahnimplantate ist bei richtiger Planung gleich derer konventioneller Implantate.

10. Wie ist die Haltbarkeit von Zahnimplantaten? Welche Erfahrungen haben Sie dazu persönlich in ihrer Praxis in München gemacht?

Der Haltbarkeit von Zahnimplantaten sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Sie sind unauffällig für Brüche und Verschleiß. Karies können sie im Gegensatz zu natürlichen Zähnen nicht bekommen. Nichts desto trotz können auch am Implantat Zahnbett-Erkrankungen, analog zur Parodontose beim natürlichen Zahn, auftreten. Diese Erkrankung heißt an Zahnimplantaten „Periimplantitis“.

Reinigung mit ZahnseideIn der Praxis in München legen Dr. Hocheneder und Dr. Hoischen sehr großen Wert auf ein engmaschiges Nachsorge-Programm! Regelmäßig, also mindestens 2-3 Mal pro Jahr, sollte eine professionelle Zahnreinigung und eine Kontrolle der Zahnimplantate erfolgen. Schon bei kleinsten Entzündungszeichen am Implantat kann der Arzt beziehungsweise die speziell dafür ausgebildete Dentalhygienikerin gegensteuern! Der Patient bekommt Tips, wie er die Implantate perfekt pflegen kann. Desweiteren werden die Zahnimplantate mit speziellen Spüllösungen desinfiziert und gegebenenfalls eine medikamentöse Therapie für zuhause eingeleitet. Früh erkannt richten solche Entzündungen meist keinen Schaden an.

Bei stärker ausgeprägten Entzündungen – erkennbar durch Anschwellen den Zahnfleisches oder gar Eiter – sind meist weiterführende Maßnahmen notwendig. Es bieten sich Desinfektionsmaßnahmen mit einem Softlaser, die photodynamische Therapie, oder schonende operative Maßnahmen zur Infektionsprophylaxe an. Hier werden die „Bakteriennester“ unter Sicht entfernt, Rauigkeiten geglättet und gegebenenfalls entstandenen Knochendefekte wieder repariert. Auch eine Verdickung des Zahnfleisches durch ein Bindegewebs-Transplantat kann am Zahnimplantat sinnvoll sein.

Für eine genaue Diagnostik ist eine Untersuchung notwendig. Nur der erfahrene implantologisch tätige Zahnarzt kann ihnen die richtige Therapie heraussuchen.

11. Was kosten eigentlich Zahnimplantate in München? Warum unterscheiden sich die Kosten für Zahnimplantate so sehr?

Beim durchlesen der Seite ist ihnen vielleicht schon aufgefallen wie vielschichtig das Thema Zahnimplantate ist. Grundsätzlich kosten Zahnimplantate in München – wie auch im Rest von Deutschland – nicht einen Fixpreis. Die Kosten errechnen sich aus vielen Einzelpositionen.

Implantate Kostenplan - Zahnarztpraxis München ZentrumZuerst einmal die Materialkosten: wir verwenden in unserer Praxis in München nur Zahnimplantate führender Hersteller, die sich seit Jahren bewährt haben: seriöse Firmen, bei denen man sich sicher sein kann, dass man in 15 Jahren auch noch Ersatzteile zum jeweiligen Implantat bekommt. Auf dem Markt der Hersteller tummeln sich mehrere tausend Firmen, die teilweise nach sehr kurzer Zeit auch wieder vom Markt verschwinden. Dauerhaft behaupten konnte sich nur eine überschaubare Zahl von Herstellern.

Dr. Hocheneder und Dr. Hoischen, den Zahnärzten am Münchener Marienplatz, ist es am wichtigsten, dass sie dauerhaft mit dem Ergebnis zufrieden sind. Die kurze Freude über einen günstigen Preis kann den lang anhaltenden Ärger mit einem schlechten Zahnimplantat nicht wettmachen. Es handelt sich um ihren Körper und ihre Gesundheit – hier sollte nicht das Motto „Geiz ist Geil“ gelten!

Diesen Qualitätsanspruch stellen wir in der Praxis in München neben Zahnimplantaten auch an die Hersteller von Knochenersatz-Materialien, Aufbauteilen, Schutzmembranen und allen weiteren Medizinprodukten im Zusammenhang mit dem komplexen Thema. Hier kommt nur Qualität in ihren Mund – sicherlich mit dem „Nachteil“, dass so nicht an jedem Euro gespart werden kann.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Summe der zusätzlich notwendigen begleitenden Leistungen, zum Beispiel ein Knochenaufbau. Durch solche Maßnahmen entstehen schnell weitere Kosten, die aber das Leben des Zahnimplantats entscheidend verbessern können.

Zu guter Letzt die Zahntechnik: nur eine gut sitzende Zahnkrone mit glatten Oberflächen und guter Nutzbarkeit sichert langfristig das Überleben der Zahnimplantate. Auch der Zahntechniker muss hierfür ein Höchstmaß an Qualität garantieren – sowohl was Materialien als auch die zahntechnische Arbeit angeht.

Günstige angebotene Zahnimplantate mit einer sehr begrenzten Haltbarkeit sind langfristig deutlich teurer als Qualität von Anfang an!

Unser Tipp: Keine Experimente bei ihrer Gesundheit – keine Experimente bei Zahnimplantaten!

12. Ich habe große Angst vor der Zahnimplantat Operation? Haben sie in München auch eine Lösung für Angstpatienten?

Zahnarztangst München - Lösung für AngstpatientenViel Angst lässt sich sicherlich durch ein umfassendes Aufklärungsgespräch schon vorab durch Dr. Hoischen und Dr. Hocheneder ausräumen. Vor jeder Behandlung nehmen sich die Zahnärzte viel Zeit für Sie. Aufklärung schafft hier viel Vertrauen!

Sollte ihnen trotzdem mulmig sein so ist es natürlich möglich, die Zahnimplantate unter sanfter Sedierung einzusetzen. Ein Beruhigungsmittel sorgt für einen leichten Dämmerzustand, Angstgefühle werden gelöst und ein Entspannungszustand tritt ein. Wichtig ist hierbei, dass sie sich nach dem Setzten der Implantate von einer Begleitperson in der Praxis in München abholen lassen. Sie können nach einer Sedierung nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Auch sollte die Begleitperson noch für eine gewisse Zeit nach der Operation – in der Regel 2-3 Stunden – zur Überwachung bei Ihnen bleiben.

13. Wie lange dauert eine Operation mit Zahnimplantaten?

Auch hier lässt die die Frage nicht so einfach beantworten, da dies sehr stark von der Zahl der Zahnimplantate und dem Schwierigkeitsgrad beziehungsweise den zusätzlich notwendigen Leistungen abhängt. Ein einfaches Implantat kann in 30 Minuten erledigt sein, wohin gegen ein ganzer Kiefer mit Zahnimplantaten und Knochenaufbau oder Sinuslift sicherlich länger dauert.

Aber auch hier stehen ihnen die Zahnärzte in München Rede und Antwort und erläutern ihnen im persönlichen Gespräch, wie aufwendig eine Behandlung bei Ihnen sein wird!

14. Ein Freund berichtete mir von Implantaten aus Keramik – bieten Sie solche Zahnimplantate in München an?

Es ist richtig, dass sich die Forschung mit Zahnimplantaten aus Keramik intensiv beschäftigt. Jedoch ist nach wie vor Titan das erprobteste und sicherste Material. Nur für Titan stehen Langzeitstudien mit hervorragenden Ergebnissen zur Verfügung. Zahnimplantate aus Keramik müssen sich hier erst noch beweisen.

Wir verfolgen die Entwicklungen auf diesem Sektor der Implantologie mit großem Interesse – sind jedoch der Meinung, dass sie als Patienten kein Versuchskaninchen sind! Daher können diese Zahnimplantate derzeit noch nicht mit gutem Gewissen empfohlen werden. Und mit Titan steht ja auch ein perfekt untersuchter und sehr biokompatibler Werkstoff für Zahnimplantate zur Verfügung.

Besser erprobt und als Alternative zu Metall verwendbar sind Aufbauten – also das Verbindungsteil zwischen Implantat und Krone – aus hochfester Keramik; besonders im ästhetisch relevanten Bereich!

15. Ich hörte, dass es für Patienten mit starkem Knochenverlust Spezialimplantate gibt? Haben sie Erfahrungen mit diesen Spezial-Zahnimplantaten?

BOI-Implantate MünchenDiese speziellen BOI-Implantate oder Disk-Implantate werden unter dem Sammelbegriff „Basalimplantate“ zusammengefasst. In einigen Fällen stellen sie eine Alternative zum klassischen axialen Zahnimplantat dar. Mit diesen Zahnimplantaten kennen sich nur wenige Implantologen aus und die Zahl der gesetzten basalen Basalimplantate ist deutlich geringer als die der konventionellen Zahnimplantate. Nichts desto trotz kann der Einsatz dieser Implantate sinnvoll sein, zum Beispiel wenn sich durch sie ein aufwendiger Knochenaufbau mit Hüftknochen vermeiden lässt.

Auch zu diesem Thema kann keine allgemeingültige Empfehlung oder Kritik richtig sein. Hier kommt es rein auf den Patientenfall an, ob der Einsatz dieser basalen Zahnimplantate sinnvoll ist oder ob sich ein kurzes konventionelles Schrauben-Implantat besser eignet. Nehmen sie Kontakt zu uns auf und lassen sie sich von Ihren Münchener Experten individuell beraten!

16. In letzter Zeit lese ich viel über neue Konzepte zum Thema Zahnimplantate in der Zeitung! Die Rede ist von „All-on-4“ oder „Festen neuen Zähnen in einem Tag“. Was ist ihre Meinung zu diesen Themen?

Beim Konzept „All on 4“ werden komplette Kiefer mit Prothesen auf vier Implantaten rekonstruiert. Eine Prothese ist immer ein herausnehmbarer Zahnersatz. Diese Lösung stellt in mehreren Aspekten einen Kompromiss dar! Nur vier Zahnimplantate bedeuten, dass die Prothese beim Verlust eines Implantats oftmals nicht mehr komfortabel oder gar nicht zu gebrauchen ist. Gerade beim älteren Patienten ist es jedoch so, dass eine perfekte Pflege der Zahnimplantate nicht zwangsweise dauerhaft gegeben ist (eingeschränkte Motorik, Pflegebedürftigkeit im Heim). Bei mangelnder Pflege können sich Implantate entzünden und so verloren gehen. Daher sollte ein neuer Zahnersatz idealerweise nicht auf der mindestens notwendigen Anzahl von Zahnimplantaten geplant werden, sondern für die Zukunft ausreichend stabil – auch beim Verlust eines einzelnen Implantats – ausgelegt sein. So kann selbst nach Entfernung eines Zahnimplantats die Prothese weiter verwendet werden und eine Neuanfertigung von Zahnersatz im hohen Alter wird vorausschauend vermieden.

Auch der vermeintliche Vorteil, dass der endgültige Zahnersatz noch am selben Tag der Operation angefertigt wird, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Nachteil. In der Folge einer Operation verändert sich das Gewebe. Besonders das Weichgewebe zieht sich zusammen und schrumpft. Fertigt man den Zahnersatz am Tag der Operation an so ist ein Hohlraum unter der Prothese vorprogrammiert. Spätestens nach einem bis zwei Monaten hat sich eine Schmutznische unter der Prothese an den Zahnimplantaten gebildet und der neue Zahnersatz muss schon repariert werden – oder man riskiert Entzündungen!

Somit entfällt für den Patienten hier der Vorteil, dass nur einmal ein Zahnersatz angepasst werden muss. Im Vergleich zum herkömmlichen Vorgehen werden keine Kosten gespart. Und die Phase des „Ausprobierens“ der neuen Zähne mit dem Provisorium entfällt auch. Sollte der Patient also Probleme mit dem neuen Zahnersatz haben muss bei diesem Verfahren ein komplett neuer definitiver Zahnersatz hergestellt werden. Die hierbei entstehenden Kosten übersteigen die eines Provisoriums um ein Vielfaches!

Sollten sie mehr Informationen wünschen oder haben sie Fragen zu diesen neuen Konzepten? Dann nehmen sie Kontakt zu ihren Zahnärzten in München am Marienplatz auf. Stellen sie ihre Fragen zum Thema „Zahnimplantate“ im persönlichen Gespräch! Dr. Hocheneder und Dr. Hoischen nehmen sich gerne Zeit für sie!