BOI-Implantate bzw. Disk-Implante bei extrem geringem Knochenangebot

BOI-Implantate bzw. Disk-Implante bei extrem geringem Knochenangebot

Was sind eigentlich BOI-Implantate?

BOI-Implantate, auch Disk-Implantate oder Basal-Implantate genannt, sind künstliche Zahnwurzeln, die in den basalen Kieferknochen eingepflanzt werden. BOI-Implantate sind aus reinem Titan, das weder korrodiert noch vom menschlichen Körper abgestoßen wird. Das BOI-Implantat hat eine Basis in Form von einer oder mehreren Scheiben (Disk), einen flexiblen Steg und einen Kopf, auf den die Zahnkrone eingesetzt wird.

Welche Vorteile haben BOI-Implantate?

Durch seine Form bedingt hält es gut im Knochen und wird daher schon innerhalb der ersten zehn Tage nach der Operation mit Brücken belastet. Beim Kauen wir die Kraft optimal auf den Kieferknochen übertragen. So bildet sich dieser weder weiter zurück, noch treten nach einigen Jahren Knochenauflösungen auf. Der gesamte Kauapparat wird funktionell mit BOI-Implantaten wieder hergestellt. Sie können auch bei extrem zurückgegangenem Kieferknochen eingesetzt werden. Aufwändige Knochentransplantationen mit oftmals langjährigen Behandlungen bleiben dem Patienten erspart.

Sind BOI-Implantate besser als normale Implantate?

Man muss von Fall zu Fall unterscheiden, ob Disk-Implantate oder klassische Schraubenimplantate die bessere Alternative sind.

Sind BOI-Implantate haltbar?

BOI-Implantate sind eine dauerhafte Lösung, welche das Kauorgan als Gesamtes und als Teil des Gesichtes therapieren.

Gerne Beraten wir Sie individuell zum Thema Zahnimplantate – Implantate in München und im speziellen zu BOI-Implantate in unserer Zahnarztpraxis in München.