• Dein Lächeln ist unser Auftrag

Schnarchschiene München: Verbesserung der Sauerstoffzufuhr und Beseitigung „nächtlicher Ruhestörung“ mit einer Protrusionsschiene

Was ist der Unterschied zwischen „Schnarchen“ und  „krankmachendem Schnarchen“ (Schlaf-Apnoe)?

Schnarchen: nächtliche Geräuschkulisse mit Scheidungspotential
Schnarchen, also Geräusche beim Ein- und Ausatmen während des nächtlichen Schlafens, entsteht durch das Flattern und Schwingen von Muskulatur und Weichteilen im verengten Rachenraum. Die muskuläre Entspannung während des Schlafes führt dazu, dass der Unterkiefer mit der Zunge nach hinten fällt und so den Weg für die Luft einengt. Übergewicht kann sich dabei verstärkend auswirken. Auch die Festigkeit des Binde- und Stützgewebes spielt eine Rolle. Deshalb nimmt das nächtliche Schnarchen mit zunehmendem Alter deutlich zu. Männer sind öfter betroffen als Frauen.

Der Betroffene selbst bemerkt das Schnarchen oft gar nicht – er leidet aber möglicherweise unter den Folgen wie zum Beispiel ein trockener Mund, angegriffene Stimmbänder und Heiserkeit, Halskratzen und Halsschmerzen.

Viel stärker beeinträchtigt durch das nächtliche Schnarchen sind jedoch meist die Partner, die massiv unter der nächtlichen Ruhestörung leiden. Denn für den Partner ist oft kein erholsamer Schlaf mehr möglich. Wir können Ihnen bei diesem Problem schnell und effektiv mit einer speziellen Schnarcher-Schiene helfen!

Krankmachendes Schnarchen mit Atemaussetzern – die sogenannte „Schlafapnoe“
Bei dieser krankmachenden Form des Schnarchens kommt es zusätzlich zur Geräuschentwicklung auch zu nächtlichen Atmungsaussetzern und in Folge damit zu einer mangelnden Sauerstoffversorgung im gesamten Blutkreislauf und auch zur Unterversorgung im Gehirn.

Unterbewusst – quasi als Warnsignal – werden bei Sauerstoffmangel nachts ständig wiederkehrende Alarmreaktionen ausgelöst: der Körper sendet das Signal zum Aufwachen, um auf die Unterversorgung mit Sauerstoff zu reagieren. Ein erholsamer Tiefschlaf ist unmöglich, die wichtigen Tiefschlaf-Phasen fehlen oft gänzlich. Folglich ist die Leistungsfähigkeit am nächsten Tag aufgrund der fehlenden Erholung im Schlaf massiv eingeschränkt.

Folgen der Schlafapnoe können Bluthochdruck, Herzrythmus-Störungen, ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle, Sekundenschlaf beim Autofahren und am Arbeitsplatz, Störungen der Sexualität bis hin zu Antriebslosigkeit und Depression sein. Kurz: Die Lebensqualität wird deutlich eingeschränkt und die Lebenserwartung gesenkt.

In spezialisierten Schlaflaboren kann diese Form des krankmachenden Schnarchens untersucht und hinsichtlich ihrer Ausprägung (leicht-mittel-schwer) klassifiziert werden. Eine Liste von qualifizierten Schlaflaboren in München finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (www.dgsm.de/schlaflabore.php?language=german).

Die Behandlung mit einer Protrusionsschiene ist immer der bequemste und einfachste Weg einer Behandlung des krankmachenden Schnarchens. Oft ist die Schiene schon völlig ausreichend, um das Problem in den Griff zu bekommen. In besonders schweren Fällen der Erkrankung kann zusätzlich noch die Verordnung einer Überdruck-Atemmaske (CPAP-Gerät) notwendig sein, um ein überbleibendes Sauerstoff-Defizit vollständig auszugleichen.

Zahnarzt Dr. Hoischen

Dr. Tomas Hoischen berät Sie gerne persönlich.

unter 089 / 26 44 54 oder per eMail

Was sind die Symptome von krankmachendem Schnarchen mit nächtlichen Atemaussetzern / Schlafapnoe?

Hinweise auf Schlafapnoe / nächtliche Atemaussetzer können häufiges Aufwachen in der Nacht, Tagesmüdigkeit, chronische Kopfschmerzen, morgendlicher Schwindel nach dem Aufwachen, ein trockener Mund, Nachtschweiß, vermehrter Harndrang während der Nacht, Sekundenschlaf, Konzentrationsschwäche, dauerhaft unruhiger bzw. unerholsamer Schlaf oder Störungen der Geschlechtsfunktionen (erektile Dysfunktion) sein.

Neben den gesundheitlichen Folgen führt Schnarchen häufig zu schwerwiegenden Beziehungsproblemen und nicht selten in Folge auch zu getrennten Schlafzimmern.

Weitere Fragen zum Thema Schnarchschiene

Wie ist die Funktionsweise einer Schnarchschiene / Protrusionsschiene?

Für den spezialisierten Zahnarzt ist es leicht, ruhestörendes Schnarchen zu behandeln. Auch eine leichte bis mittelgradige Ausprägung des krankmachenden Schnarchens (Schlafapnoe) kann von uns effektiv, sicher und nachhaltig therapiert werden. Nach Auswahl des für Sie am besten geeigneten Schienen-Typs und der Anfertigung durch ein zertifiziertes Speziallabor beseitigen wir die Ursache des Schnarchens durch eine dezente Vorverlagerung des Unterkiefers. Diese Positionsänderung des Unterkiefers sorgt dafür, dass der Luftraum im Rachen freigehalten und die Atmung verbessert wird: der Körper wird wieder dauerhaft ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Auch Geräusche, die durch das Flattern des Gaumensegels gegen die Rachenhinterwand entstehen, werden effektiv unterbunden.

Die Schnarchschienen sind so zierlich wie möglich gestaltet und daher angenehm zu tragen. Chirurgische Eingriffe können mit den Schnarchschienen vermieden werden. Die Erfolgsquote von Behandlungen mit Protrusionsschienen ist extrem hoch!

Wie ist der Ablauf bei einer Behandlung mit einer Schnarchschiene / Protrusionsschiene?

Vorab ist eine Untersuchung des gesamten Kauorgans nötig: das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur, die Zähne und der Zahnhalteapparat werden genau kontrolliert. Es wird ein Kostenvoranschlag erstellt, um Sie über die Kosten der Behandlung zu informieren.

Beim nächsten Termin werden beide Kiefer mit einer Präzisionsabformung abgeformt. Wir registrieren zudem die Position von Ober- und Unterkiefer zueinander mit einer speziellen Apparatur. Auch die Beweglichkeit des Unterkiefers wird aufgezeichnet. In einem zertifizierten Speziallabor wird dann die für Sie am besten geeignete Protrusionsschiene angefertigt.

2-3 Wochen später können wir die Scheinen dann einsetzen: beide Schienen (Oberkiefer und Unterkiefer) werden auf ihre Passung kontrolliert und die Position der beiden Kiefer zueinander wird überprüft. Ihnen wird die Funktion des Verstellmechanismus und die Reinigung der Schienen erklärt. Die Schnarchschienen sind bequem zu tragen. Die Beweglichkeit des Unterkiefers bleibt in gewissen Grenzen erhalten und die Atmung wird nicht eingeschränkt. Ein unkontrolliertes Zurückfallen des Unterkiefers und eine Verengung der Atemwege wird mit der Protrusionsschiene effektiv verhindert.

Wie ist die Haltbarkeit einer Schnarchschiene / Protrusionsschiene?

Die hochqualitativen Schnarchschienen haben bei guter Hygiene auch trotz intensiver täglicher Nutzung eine gute Haltbarkeit. Bei kleineren Änderungen an den Zähnen (z.B. durch neue Füllungen, Inlays oder kleinerem Zahnersatz) können die Schienen in der Regel mit kleinem Aufwand an die neue Situation angepasst werden.

Besonders umfangreiche Maßnahmen, z.B. die Neuanfertigung von Zahnersatz an mehreren Zähnen, können jedoch eine Neuanfertigung der Schienen notwendig werden lassen.

Sind die Kosten für Protrusionsschienen erstattungsfähig?

Bei der Erstattung der Schnarchschiene muss klar getrennt werden, ob für die Behandlung eine medizinische Indikation vorliegt. Bei einer reinen „Geräuschproblematik“ ohne medizinische Konsequenz, also ohne krankmachende nächtliche Atemaussetzer, liegt keine Grundlage für eine Erstattung durch die Krankenversicherer vor.

Bei der gesetzlichen Versicherung ist die Überdruck-Maske (CPAP-Gerät, continuous positive airway pressure) nach wie vor das Therapiemittel der Wahl und die Protrusionsschiene nur in Ausnahmefällen als Therapie vorgesehen. Bei dem CPAP-Gerät handelt es sich um eine Maske, die mit einem Schlauch an eine Sauerstoff-Flasche angeschlossen ist. Sie misst kontinuierlich die Atmung. Bei Atemaussetzern wird der Patient künstlich mit Druckluft beatmet – es entsteht dabei ein zischendes Geräusch. Das CPAP-Gerät wird vom Schlafmediziner verordnet. Nur bei einer nicht erfolgreichen Behandlung mit dieser Beatmungsmaske kann in Sonderfällen eine Erstattung der Protrusionsschiene durch die Gesetzliche Krankenversicherung erfolgen. Diese Behandlungsnotwendigkeit muss in der Regel durch eine ärztliche Verordnung unterstützt werden.

Die privaten Krankenversicherungen erstatten die Behandlung bei Vorliegen der nächtlichen Atemaussetzer in der Regel. Vor Beginn der Behandlung erstellen wir Ihnen gerne einen entsprechenden Kostenvoranschlag. So können Sie vor Beginn der Behandlung abklären, ob die Kosten für die Schnarchschiene übernommen werden oder ein Eigenanteil für Sie entsteht. Gegebenenfalls können Sie auch schon vorab bei Ihrer Krankenkasse Informationen zur Erstattung einholen.