• Dein Lächeln ist unser Auftrag

Ästhetische Füllungen aus zahnfarbenem Kunststoff: eine günstige Möglichkeit zur Reparatur kleinerer Defekte

Bei kleineren Defekten am Zahn bieten sich moderne zahnfarbene Kunststoffe (auch als Komposite bekannt) als Füllwerkstoff an. Mit einem speziellen Kleber, dem sogenannten Bonding, wird eine Klebeverbindung zum Zahn hergestellt. Moderne Kunststoffe erreichen daher gute Haltbarkeiten bei kleineren bis maximal mittelgroßen Defekten. Zusätzlich stabilisieren sie den erkrankten Zahn. Durch ihre Zahnfarbe eignen sie sich auch für Füllungen im sichtbaren Bereich, also bei den Frontzähnen.

Für die Reparatur von großen Defekten sind jedoch Inlays (Einlagefüllungen aus Keramik oder Gold) deutlich besser geeignet – mit ihnen erreicht man in diesen Fällen eine viel längere Haltbarkeit.

Füllungen aus Amalgam verwenden wir in unserer Zahnarztpraxis nicht, da sie aufgrund des Quecksilbergehaltes Nachteile für die Gesundheit haben.

Zahnarzt Dr. Hoischen

Dr. Tomas Hoischen berät Sie gerne persönlich.

unter 089 / 26 44 54 oder mit Formular zur Beratungsanfrage

Zahnarzt Dr. Hoischen

Wie wird eine zahnfarbene Füllung aus Kunststoff hergestellt?

Zuerst bestimmt Ihr Zahnarzt die Farbe des zu reparierenden Zahnes. Die Kunststoffe stehen in verschiedenen Zahnfarben zur Verfügung. Nach einer lokalen Betäubung des Zahnes entfernt Ihr Zahnarzt die Karies oder eine alte undichte Füllung. Danach wird meist ein kleines Förmchen um den entstandenen Defekt gelegt. Der Zahn wird dann trocken gelegt und mit dem Kleber vorbehandelt. Mit einer UV-Lampe wird der Kleber ausgehärtet. Danach wird die zahnfarbene Füllung in kleinen Schichten in den Zahn eingebracht und schrittweise mit dem UV Licht ausgehärtet. Hierbei gehen wir sorgfältig vor, damit keine Hohlräume im Bereich der Füllung entstehen und dass sämtlicher Kunststoff sicher ausgehärtet wird.

Weitere Fragen zum Thema zahnfarbene Füllungen

Was sind die Vorteile von zahnfarbenen Füllungen aus Kunststoff?

Vorteilhaft bei zahnfarbenen Füllungen aus Kunststoff ist, dass diese mit einem Klebeverbund am Zahn befestigt werden können. Daher muss im Gegensatz zu einer Amalgam-Füllung nur wenig Zahnsubstanz beim Säubern des Zahnes entfernt werden Außerdem sind die Kosten für Komposite-Füllungen im Vergleich zu Inlays geringer. Durch die Nachahmung der natürlichen Zahnfarbe erreicht man eine schöne natürliche Ästhetik.

Warum eigenen sich die zahnfarbenen Füllungen nicht für die Reparatur von großen Defekten?

Bei großen Defekten fällt es uns Zahnärzten deutlich schwerer mit dem flüssigen Kunststoffmaterial eine dauerhaft haltbare Reparatur des Zahnes zu erreichen.

Zum einen lässt sich bei sehr breiten Defekten mit den verwendeten Förmchen oft kein perfekter Abschluss zum Nachbarzahn mehr herstellen. In Folge beißen sich vermehrt Speisereste im Zahnzwischenraum ein – die Entstehung einer neuen Karies ist in so einer Situation also schon vorprogrammiert.

Zum anderen fällt bei großen Defekten ein Nachteil des Materials ins Gewicht: das Material unterliegt einer Schrumpfung beim Aushärten unter UV-Licht. Durch diese Schrumpfung entsteht eine Zugkraft auf den Kleber. Je größer die Menge des eingebrachten Kunststoff-Materials ist, desto stärker ist die Belastung der Klebefuge und desto geringer die Haltbarkeit der Verklebung.

Beratungsanfrage